Kulturdolmetscher plus - sharing empowerment

Der Qualifizierungskurs „Kulturdolmetscher plus –sharing empowerment“

Spätestens seit dem großen Zustrom von Geflüchteten nach Westeuropa im September 2015 haben viele kirchliche und nicht-kirchliche Bildungsträger erkannt, dass es für ein gutes Zusammenleben in einer pluralen Gesellschaft immer wieder Menschen braucht, die als „Brückenbauer:innen“ zwischen Menschen unterschiedlicher kultureller Prägungen wirken. Es lassen sich daher eine Vielzahl an Angeboten auf dem Bildungsmarkt finden, die Migrant:innen zu ehrenamtlichen Kulturdolmetscher:innen, Kulturlots:innen oder ähnlichem ausbilden. Die meisten dieser Angebote beschränken sich auf ein bis zwei Termine, bei denen die wichtigsten Grundlagen im Bereich interkultureller Kompetenz vermittelt werden.

Der Qualifizierungskurs „Kulturdolmetscher plus –sharing empowerment“®(im Folgenden „Kulturdolmetscher plus“) hebt sich von diesen Angeboten deutlich ab: Bei dieser Qualifizierungsmaßnahme erwartet die Teilnehmenden eine intensive Auseinandersetzung mit dem Themenfeld der interkulturellen Kompetenz, aber auch mit der eigenen Migrations-und Integrationsgeschichte.

SharingEmpowerment

Dieser Auftrag wird im Qualifizierungskurs „Kulturdolmetscher plus“ umgesetzt, denn er begleitet die Teilnehmenden auf ihrem interkulturellen Lernprozess und befähigt sie dazu, andere Menschen auf ihrem Weg zu unterstützen. Interkulturelles Lernen erfordert von allen Beteiligten ein hohes Maß an Engagement und Offenheit. Im Laufe des Prozesses und auch bei den anschließenden Einsätzen sind die Kulturdolmetscher:innen immer wieder gefordert, konstruktiv mit den eigenen und den Fremdheitserfahrungen, Vorurteilen und kulturell bedingten Haltungen ihrer Klient:innen umzugehen. Um diese Aufgabe sicher und kompetent wahrnehmen zu können, benötigt es ein solides Fundament, das der Qualifizierungskurs „Kulturdolmetscher plus“ bietet: Der Kurs beinhaltet 42 Unterrichtseinheiten (UE), erstreckt sich über einen Zeitraum von mehreren Wochen und wird von vielen praktischen Übungen und Arbeitsanregungen begleitet.

Vielfalt leben!“

Wir sind davon überzeugt, dass Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen eine Bereicherung für unsere Gesellschaft darstellen. Um diese kulturelle Bereicherung wirklich wahrnehmen zu können, bedarf es einen gegenseitigen Verständigungsprozess, eine Erklärung und Übersetzung von kulturellen Prägungen. Damit Vielfalt tatsächlich gelebt und als Bereicherung empfunden wird, braucht es darüber hinaus Aushandlungsprozesse in ganz unterschiedlichen Situationen, an unterschiedlichen Orten mit unterschiedlichen Menschen. Der Qualifizierungskurs „Kulturdolmetscher plus“ möchte Grundlagen für ein kultursensibles Miteinander schaffen.

Didaktisches Konzept

Der Qualifizierungskurs „Kulturdolmetscher plus“ wird von einem/einer interkulturell und pädagogisch kompetenten Referent:in mit eigener Migrationserfahrung –ggf. im Tandem mit einem/einer nicht - bikulturellen Trainer:in –geleitet. Ausgangspunkt bilden die persönlichen Erfahrungen der Kursteilnehmenden, die sich im Laufe des Kurses mit folgenden Themenauseinandersetzen:

  • Kultur (4UE)
  • Werte und Normen (4UE)
  • Migration und kulturelle Fremdheit (4UE)
  • Interkulturelle Begegnung und Kommunikation im interkulturellen Kontext (6UE)
  • Religion in Deutschland heute
  • Erziehung, Familie und Rollenbilderinterkulturell
  • Bildung und Bildungssysteme
  • Arbeiten in Deutschland
  • Gesundheit interkulturell
  • Asyl und Beratung-Grenzen des Ehrenamtes und bürgerschaftlichen Engagements

Zielgruppe

Der Kurs richtet sich an Menschen mit eigener Migrationserfahrung, die Interesse haben, ihre Bikulturalität zu reflektieren und im Rahmen eines Ehrenamts für die Gesellschaft fruchtbar zu machen. Genauso vielfältig wie die Gesellschaft sind auch die Menschen mit Migrationserfahrungen. Die Tatsache, dass sie unterschiedlich lang in Deutschland leben sowie unterschiedliche Sprach-und Bildungsniveaus besitzen, ist eine Herausforderung für die Durchführung des Kurses. Falls möglich, ist es hilfreich, möglichst homogene Lerngruppen in Bezug auf Bildungs-und Sprachniveau zu bilden, um den verschiedenen Bedarfen auch gerecht zu werden. Eine Heterogenität hinsichtlich der Herkunftsländer ist absolute Voraussetzung und gewünscht.

Empowerment

Mit dem Qualifizierungskurs „Kulturdolmetscher plus“ will die Katholische Erwachsenenbildung in der Erzdiözese München und Freising einen Beitrag zur Integration von Migrant:innen leisten, diese bei ihrer Identitätsfindung und Persönlichkeitsentfaltung unterstützen und sie zur Mitgestaltung unserer Gesellschaft ermutigen. Ziel des Kurses ist es, dass die Teilnehmenden ihre Bikulturalität als Kompetenz wahrnehmen: Sie verfügen über Wissen von mindestens zweiunterschiedlichen Kulturen und haben durch ihre eigene Migrationserfahrung Know-How und Fähigkeiten erlangt, mit denen sie sich in unsere Gesellschaft einbringen können. Die im Kurs erworbenen (inter-)kulturellen Kompetenzen werden im Rahmen der ehrenamtlichen Tätigkeit als Kulturdolmetscher:in genutzt, um Migrant:innen in unterschiedlichen Lebenssituationen zu unterstützen, denn: Für eine gelungene Integration braucht es immer wieder „Übersetzer:innen“ zwischen Menschen unterschiedlicher kultureller Prägungen.

Teilnahmevoraussetzung

Am Qualifizierungskurs „Kulturdolmetscher plus“ können grundsätzlich alle Personen über 18 Jahren teilnehmen, die

  • Interesse an einem ehrenamtlichen Engagement als Kulturdolmetscher:in haben
  • regelmäßig an den Kursterminen teilnehmen können
  • über eine eigene Migrationserfahrung verfügen
  • gute Deutschkenntnisse besitzen, die Priorität liegt dabei auf der Sprachkompetenz (mind. Niveau B1, die Kursleitung entscheidet im persönlichen Vorgespräch)

Die Kursteilnahme ist kostenlos, Fahrkosten werden nach erfolgreichem Kursabschluss erstattet. Bevor die Anmeldung zum Qualifizierungskurs bestätigt wird, erfolgt ein persönliches Gespräch mit der Kursleitung beim jeweiligen Bildungsträger. Im Gespräch wird die Eignung des/der Interessent:in festgestellt(Motivation, sprachliches Niveau, Einsatzmöglichkeit etc.).

Referent

Referent des Qualifizierungskurses ist Herr Maamun Kamran aus Weißenburg. Er hat dir Train-the-Trainer Schulung absolviert und ist berechtigt, den Kurs zu leiten.

Förderung

Der Kurs Kulturdolmetscher plus – sharing empowerment wird gefördert durch Mittel des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration.

Anmeldung/Infos zum Kurs

Der nächste Kurs beginnt im Juni 2021 in Weißenburg. Interessierte können sich ab sofort melden.

Kolping-Erwachsenen-Bildungswerk Diözesanverband Eichstätt e. V., Frau Barbara Flieger, Burgstr. 8, 85072 Eichstätt, Tel. 08421/50-584 (Montag bis Donnerstag, jeweils von 8-11 Uhr), bflieger@bistum-eichstaett.de.